Satinierscheiben FAPI-SATALO

Die Wahl der optimalen Satinierscheibe mit den am Besten geeigneten Abmessungen, Besatz und Härte ist nach dem jeweiligen Einsatzzweck kundenspezifisch zu ermitteln. Mit unserer langjährigen Erfahrung beraten wir Sie gerne telefonisch oder bei Ihnen vor Ort bzgl. einer qualitativ hochwertigen und kostengünstigen Satinierscheiben-Ausführung für Ihren Prozess.

Anwendungen

Die Oberflächenbearbeitung von Metall findet in der Regel mit Satinierscheiben, die einen Aluminiumoxid-Besatz haben, statt. Durch diesen Besatz wird beim Schleifen ein Seidenglanzeffekt an der Oberfläche des Werkstücks erzeugt. Dieser kann durch Polierzusätze noch zusätzlich variiert werden. Hierfür wird dem Schleifprozess Paste oder Fett – in sehr geringen Mengen – zugeführt.

Werkstoff: Rostfreier Stahl, Kupfer, Messing, Aluminium, Zinn

Werkstückart:Profilierte oder flächige Metallteile

Schleifoperation: Flächen- und Profilschliff

Handhabung: Automatenschleifen, handgeführte Maschinen, Handschleifen

Beispiele: Rolltreppen, Liftschilder, Geländer, Lackierungsvorbereitung, etc.

Abmessungen

Ø d1
[ in mm ]
Standard-
bohrung d2
[ in mm ]
Breite B
[ in mm ]
max. Drehzahl
[ n max ]
10025Alle Breiten zwischen
20 mm
und
1.400 mm
2.900 1/min
150501.900 1/min
200761.500 1/min
2501151.150 1/min
300150950 1/min
350200800 1/min
400250750 1/min
450300650 1/min

Der Bohrungsdurchmesser ist durch ein Aluflansch-System variabel an den Wellendurchmesser anpassbar.

Abmessungen

(Tabelle anklicken zum Vergrößern)

Der Bohrungsdurchmesser ist durch ein Aluflansch-System variabel an den Wellendurchmesser anpassbar.

Besatz

Als Besatz haben wir folgende Ausführungen in unserem Programm:

Aluminiumoxidvergleichbare Körnung
Coarse 80 - 120
Medium150 - 220
Fine240 - 320
Very fine360 - 400

Härte

Es sind verschiedenste Härten der Satinierscheiben lieferbar:

HärtegradBeschreibung
H3weich
H5mittelweich
H7mittelhart
H10hart
H12sehr hart
RAXextrem hart

Optionale Schnittgeschwindigkeit

Um beste Ergebnisse zu erzielen, sollte die Geschwindigkeit bei 15-20 m/s liegen. Um eine perfekte Oberfläche am Werkstück zu erzielen, ist es empfehlenswert, die Satinierscheibe so langsam wie möglich bei leichtem Anpressdruck laufen zu lassen. Sowohl durch höhere Geschwindigkeiten als auch durch höheren Anpressdruck verringert sich die Standzeit der Satinierscheibe und die Werkstückoberfläche verschlechtert sich.